Allgemeine Geschäftsbedingungen

Lieferbedingungen

  1. Die Patenschaft beinhaltet eine Patenschaftsurkunde sowie eine Kennzeichnung der vom Paten gewählten Rebstöcke. Darüber hinaus erhält der Pate jährlich zwei Falschen Wein seiner Rebstöcke. Nach dem ersten Ertragsjahr erhalten Sie, als Weinrebenpate, zwei Flaschen Wein von Ihrem Rebstock. Die Laufzeit der Patenschaft beträgt drei Jahre.
  2. Die Gebühr für die Patenschaft beträgt 40,00 EUR/Jahr/brutto (inkl. Mwst.). Die Gebühr ist zwei Wochen nach Abschluss der Patenschaft fällig und zahlbar.
  3. Die Liefergebühren sind in der Gebühr für die Patenschaft nicht enthalten. Für die Versendung der Weinfalschen fallen zusätzliche Liefergebühren an bzw. können diese auch vor Ort beim Weinberg/ -keller durch den Paten abgeholt werden.
  4. Die Lieferung erfolgt nur innerhalb von Deutschland und gegen Vorkasse. Die erste Lieferung erfolgt nach Bezahlung der Gebühr für die mindestens dreijährige Patenschaft durch den Paten. Geliefert wird mit der Deutschen Post und kann je nach Entfernung mindestens zwei bis drei Werktage dauern. Die Folgelieferungen werden im Herbst des Folgejahres erfolgen. Dazu erhält der Pate eine Benachrichtigung zur erneuten Bezahlung der Versandkosten.
  5. Der Pate kann sich aus den Rebsorten Dornfelder, Regent, Trollinger, Weißburgunder, Souvignier gris, Riesel und Merzling seinen Rebstock für die Patenschaft aussuchen. Sollten die Reben im Laufe der Patenschaft beschädigt oder zerstört werden, erhält der Pate bis zum Ablauf der Patenzeit eine Ersatzrebe bzw. zwei Weinflaschen/Jahr in vergleichbarer Güte und Qualität. Sollte der Ertrag aus dem Patenschafts-Rebstock durch höhere Gewalt oder sonstige naturbedingte Einflüsse geringer ausfallen oder ganz vernichtet werden, erfolgt trotzdem eine Lieferung von zwei Flaschen Wein/ Jahr in vergleichbarer Güte und Qualität.
  6. Die Zusicherung der Lieferung von zwei Falschen Wein/ Jahr erfolgt nur einmal jährlich, das heißt mit einem Zustellungsversuch. Aufgrund der Kalkulation der Preise sind dem Winzer nicht mehr Zustellungsversuche möglich. Sollte die Weinlieferung nicht entgegengenommen werden, obliegen dem Paten die Kosten für einen weiteren Zustellungsversuch.
  7. Im Rahmen der Patenschaft erwirbt der Pate kein Eigentum an dem Rebstock. Alle Aufwendungen für die Hege und Pflege des Rebstocks bleiben beim Winzer.
  8. Ein Widerruf der Patenschaft ist innerhalb von zwei Wochen nach Abschluss der Patenschaft möglich. Der Widerruf muss schriftlich gegenüber dem Winzer erfolgen. Bei Widerruf erstattet der Winzer bereits getätigte Kosten zurück. Die Rückzahlung erfolgt auf dem gleichen Weg, wie die Zahlung der Patenschaftsgebühr.
  9. Die Patenschaft endet automatisch mit Ablauf der Mindestlaufzeit. Die Patenschaft kann verlängert werden. Eine vorzeitige Kündigung der Patenschaft, d. h. vor Ablauf der Mindestlaufzeit von drei Jahren, ist ausgeschlossen.
  10. Der Pate erhält regelmäßig aktuelle Informationen über Veranstaltungen etc. des Weinbergs per E-Mail und kann sich auch auf der Internetseite: www.phoebener-wachtelberg.de über Veranstaltungen auf dem Weinberg informieren. Der Pate ist nicht verpflichtet, bestimmte Arbeiten am Weinberg durchzuführen. Seine freiwillige Teilnahme an bestimmten Veranstaltungen wie Lese, Tag des offenen Weinbergs etc. ist dem Paten in Abstimmung mit dem Winzer möglich.
  11. Mit der Bestätigung der Patenschaft stimmt der Pate den Lieferbedingungen zu und bestätigt gleichzeitig, als Pate und Empfänger der jährlichen zwei Falschen Wein volljährig zu sein. Der Versand der Patenschaftsweine erfolgt nur an Personen über 18 Jahren.
  12. Der Patenschaftsvertrag wird zwischen dem Paten und dem Winzer wie folgt geschlossen:
    Familie Poel
    Potsdamer Str. 9
    14542 Werder (Havel)
    E-mail: info@phoebener-wachtelberg.de
    Internet: www.phoebener-wachtelberg.de
    Verantwortliches Amtsgericht:
    Amtsgericht Potsdam
    Hegelallee 8
    14467 Potsdam